Erfolgreicher Altenburger Auftritt zur 6. TARONA Whisky Messe in Erfurt

Die Auswahl am vergangenen Wochenende war groß, exklusiv und mitunter auch überraschend.

Was den Besuchern in den vergangenen drei Tagen im Kaisersaal geboten wurde, kann durchaus als das Eldorado der Whisky-Freunde bezeichnet werden. An mehr als 30 Ständen wurde zum Probieren eingeladen – mehr als 1200 Whiskys standen zur Auswahl.
Darunter auch die Abfüllungen von Stefan Müller, dem Chef der Osterland-Whisky-Collection aus Altenburg. Neben der Destille in Neunspringe hielt der Skatstädter die Thüringer Fahne hoch und wurde nicht müde, den Besuchern zu erklären, dass es nicht nur darauf ankommt, wo der Whisky gebrannt wird, sondern wo er durch eine entsprechende Lagerung erst wirklich zum Whisky wird.

Dafür hat er gesorgt. Und zwar in Thüringen – bei der Mutterfirma, der Altenburger Destillerie & Liqueurfabrik. Und genau genommen ist sein Whisky älter, als viele, die von den großen Destillerien in Umlauf gebracht werden. Denn gebrannt wurde sein Basis-Material bereits 1998 – in Schottland. 2004 wurde der Brand nach Altenburg überführt, wo er zwölf Jahre in Edelstahltanks „auf Eis gelegt“ wurde. Erst 2015 begann die eigentliche Prozedur – nachdem die Fässer damit gefüllt wurden.

Um die 250 Fässer der unterschiedlichsten Größe und Herkunft lagern seitdem in einem eigens ausgestatteten traditionellen Warehouse. 2016 wurde erstmals eine Charge abgefüllt. Seitdem sind es in jedem Jahr zwischen zwei und drei Serien, die OWC als unabhängiger Abfüller mit seinem Etikett versieht. Zur Whisky-Messe in Erfurt feierte die Abfüllung aus dem siebten Fass ihre Premiere. Und Stefan Müller konnte die Erfurter damit begeistern. Das von ihm geleitete Fach-Tasting zu den neuen Abfüllungen Red Peaks Batch V, VI und VII war ein großer Erfolg – wobei die beiden letztgenannten Abfüllungen erst ab Ostern sowie Mitte des Jahres erhältlich sein werden.

Verkauft wurde zur Whisky-Messe reichlich, denn wieder ist es dem Initiator – mit der unermüdlichen Unterstützung der Freunde um den Erfurter Whisky Club – gelungen, die Besucher auf den Geschmack zu bringen. Die sich übrigens nicht nur mit Whisky begnügen mussten. Stilecht wurde Guinness ausgeschenkt. Auch Gin, Slivovitz und Rum sowie andere hochprozentige Spezialitäten standen den tausenden Besuchern zur Verkostung bereit.

PM & H. Schwarz | Thüringer Allgemeine | 11. 03.2019

schließen